Newsletter zum Thema Mitarbeiterentsendung

MOORE STEPHENS Kollegen aus Österreich, Deutschland, Frankreich, der Slowakei und der Tschechischen Republik geben im unten stehenden Newsletter einen Überblick über das Thema Mitarbeiterentsendung.

Alle Beiträge gehen auf die derzeit in den jeweiligen Ländern auf nationaler Ebene bestehenden Regelungen ein und je nach Brisanz für das eine oder andere Land wurden die Aspekte hervorgehoben, die das jeweilige Land für besonders wichtig hält.

Gemeinsamer Newsletter Mitarbeiterentsendung

 

Zurück

Der BREXIT im Visier deutscher Unternehmen – Der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs und seine wirtschaftlichen und steuerlichen Folgen

Am 29. März 2017 erklärte mit dem Vereinigten Königreich (UK) erstmals ein Mitgliedstaat den einseitigen Austritt aus der Europäischen Union. Der Ausgang der Austrittsverhandlungen und damit die Klärung der künftigen Beziehung zu Europa sind bereits für Oktober 2018 vorgesehen.


Zum Artikel

Quellensteuerbefreiung auch für reine EU-Holdinggesellschaften?

Durch § 50d Abs. 3 EStG will der deutsche Gesetzbegeber verhindern, dass durch die gezielte Zwischenschaltung von einer in einem DBA-Staat oder EU-Staat ansässigen Gesellschaft Vergünstigungen nach DBA oder durch die im nationalen Recht umgesetzte Mutter-Tochter-Richtlinie oder Zins-Lizenz-Richtlinie von nichtberechtigten Personen in Anspruch genommen werden.


Zum Artikel

Zweite Digitalisierungstagung der MSDAG

Unter dem Motto „Digitalisierung und New Work“ werden in Hamburg am 26. und 27. April 2018 wieder Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte und die „jungen Wilden“ aller Mitgliedskanzleien zur zweiten MOORE STEPHENS Digitalisierungstagung erwartet.


Zum Artikel