Stellungnahme von MOORE STEPHENS International Ltd.

Anton Colella, CEO von MOORE STEPHENS International Ltd., zu Pressemeldungen über den geplanten Merger von BDO und MOORE STEPHENS LLP London:

„MOORE STEPHENS LLP London verläßt nicht nur die gut aufgestellte und erfolgreiche Moore Stephens Familie in UK, sondern auch das weltweite MOORE STEPHENS Netzwerk. Ich bedanke mich daher bei allen Partnern und Mitarbeitern von Moore Stephens LLP London für die gute Zusammenarbeit.

Mit einem Umsatzwachstum von 6% in unserem internationalen MOORE STEPHENS Netzwerk und einem erstmals die 3 Mrd. USD-Grenze übersteigenden weltweiten Gesamtumsatz konzentrieren wir uns weiterhin darauf, unsere Präsenz in den Schlüsselmärkten erfolgreich auszubauen und unsere Mandanten mit ausgefeilten Servicemodellen zu unterstützen. Die Mitgliedskanzleien von MOORE STEPHENS International sind stolz darauf, dass wir unseren Mandanten in mehr als 112 Ländern dabei unterstützen, erfolgreich zu sein.“

Zurück

BREXIT-Rettungsschirme im deutschen Steuer- und Umwandlungsrecht

Der Entwurf des Brexit-Steuerbegleitgesetzes und das Vierte Gesetz zur Änderung des Umwandlungsgesetzes


Zum Artikel

Neue Angabepflichten zu Nahestehenden nach ISA (E-DE) 550?

Vor kurzem verpflichtete das IDW mit IDW PS 270 n.F. bestandsgefährdete Unternehmen zu einer Anhangangabe, die das HGB nicht kennt. Nun will das IDW mit ISA (E-DE) 550 Unternehmen zu Angaben über Geschäfte mit Nahestehenden verpflichten, die das HGB wiederum so nicht vorsieht.


Zum Artikel

Verrechnung von Gesellschafteraufwand und Managementleistungen

Die Internationalisierung und die hohe Mobilität von Waren, Kapital und Arbeit hat dazu ge-führt, dass in international tätigen Unternehmensgruppen unterschiedliche Dienstleistungen von der inländischen Muttergesellschaft für die jeweiligen Tochtergesellschaften oder durch gruppeninterne Managementgesellschaften erbracht werden.


Zum Artikel